UNIKA Kalksandsteinwerke Südbayern GmbH & Co KG

Ks Bauseminar 2016Mit rund 1800 Besuchern, die sich bei den traditionell zu Beginn des Jahres in verschiedenen Städten Nordrhein-Westfalen durch den KS-West e.V. veranstalteten Bauseminaren praxisorientiert informieren ließen, wurde die Teilnehmerzahl der Vorjahre nochmals übertroffen.

Die Reihe der Fachvorträge eröffnete Herr Dipl.-Ing. Andreas Schlundt, Abteilungsleiter Normung beim Bundesverband der Kalksandsteinindustrie in Hannover.

In seinem Streifzug durch die Normung und der ständigen Aktualisierung im Hinblick auf die allgemein anerkannten Regeln der Technik gab er zahlreiche Praxistipps. Dabei stellte er unter anderem das zum Download kostenlose Rechenprogramm VWall vor, mit dem der Nachweisführende sicher und leicht im vereinfachten Berechnungsverfahren nach DIN EN 1996-3 (Eurocode 6) die Bemessung von Mauerwerkswänden vornehmen kann. Ein weiteres ausgiebiges Thema waren die Ausbildungen und Anordnungen von Fugen – sowohl Gebäudetrennfugen als auch Dehnungsfugen in Vormauerschalen. Darüber hinaus behandelte er das Thema Verformungen von Dachdecken und gab zahlreiche Hinweise, wie die Einlage einer besandeten Bitumendachbahn R500 mit Rohfilzeinlage, Dicke 3 mm, nach DIN EN 13969 in Verbindung mit DIN V 20000-202, am Wandkopf, unkontrollierte Rissbildungen z.B. durch Schwinden der Betondecke, minimiert werden. Aus aktuellem Anlass stellte er die Grundzüge des „Kieler Modells“ vor, dass unter anderem eine Nutzung nach dem „Flüchtlingswohnen“ für Familien und Paare, Studenten oder Senioren im zusätzlich bezahlbaren Mietwohnungsbau aufzeigt. Das dieses am preisinteressantesten mit Kalksandstein zu realisieren ist belegt die Konzeptstudie der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V.

Dr. Burkhard Schulze Darup – Schulze Darup & Partner Architekten Nürnberg-Berlin – referierte in seinem Vortrag über den „Baustandard 2020 – zukunftsfähig und kostenoptimiert“.

Herr Schulze Darup zeigte sehr anschaulich die zu erwartenden Anforderungen der kommenden Jahre auf und wies wiederholt auf die Wichtigkeit einer gut geplanten und nachhaltigen Gebäudehülle hin. Diese sollte binnen der kommenden wenigsten 60 Jahre nicht modernisiert werden müssen – im Gegensatz zu Anlagentechnik, die in Zeiträumen von 15 bis 20 Jahren zu erneuern sind. Auf diesem Weg wird es sicher Verlierer geben aber auch Gewinner! Um auf der Gewinnerseite zu stehen bilden Häuser aus Kalksandstein eine hervorragende Grundlage. Anhand von zahlreichen Praxisbeispielen gelang es ihm, die Zuhörer dahingehend zu sensibilisieren, dass die Gebäude der Zukunft, mit den Baustandards 2020, schon heute baubar sind.

Den Abschluss des Seminars bildete der Vortrag von Prof. Matthias Zöller/Dipl.-Ing. Silke Sous -AI Bau – Aachener Institut für Bauschadensforschung und angewandte Bauphysik gGmbH

Prof. Matthias Zöller und Dipl.-Ing. Silke Sous berichteten im dritten Vortrag über die Abdichtung erdberührter Wände – Lösungen nach der neuen Abdichtungsnorm E DIN 18533 und konstruktive Empfehlungen. Hierbei stellten die Referenten die aus der DIN 18195 hervorgegangene neue Abdichtungsnorm E DIN 18533 und die damit verbundenen Änderungen vor. Im Kern wurden die Grundsätze der Norm, wie die Reduzierung der Einwirkung und Dimensionierung von Dränanlagen samt Einwirkungen auf Wände, Gründungen und Bodenplatten behandelt. Auch hier wurde der sehr praxisnahe Vortrag mit Empfehlungen und Tipps angereichert wie z.B. dass der der Aufwand einer dauerhaften Dränung für Herstellung und Betrieb sowie die Betriebsrisiken oft so hoch sind, dass druckwasserhaltende Abdichtungen bei Neubauten i.d.R. wirtschaftlicher sind

Den Ausführungen der Referenten, stand ein bis zum Veranstaltungsende sehr interessiertes Publikum gegenüber.

Das Tagungshandbuch steht zum kostenlosen download für Sie bereit:
Download Tagungshandbuch (14,5 MB)